Generation Y und Z schätzen Kreativität, Zusammenarbeit und möchten Freiraum, um eigene Ideen zu verwirklichen (vgl. Kapitel 3.6). Ein solches Prinzip, wo die Mitarbeitenden während der Arbeitszeit für die Weiterverfolgung eigener Ideen und Projekte Zeit investieren können, heisst «4+1» (4 Arbeitstage, 1 Tag Slacktime) (Brandes, Gemmer, Koschek, & Schültken, 2014), 20%-Time (Google, 2006) oder Slacktime. Die Mitarbeitenden sind selbstbestimmend in der Nutzung. Einzige Rahmenbedingung ist, dass Ideen und Projekte im Sinne des Unternehmens sein müssen. Ansonsten gibt es keine inhaltlichen Vorgaben (Herwarth von Bittenfeld, 2013). Nebst dem prozentualen Anteil an der Arbeitszeit gibt es noch weitere Ausprägungen für solche definierten Freiräume:

  • Hackathons
  • Innovation Days (2-Tages Hackathons)
  • Exploration Days [1]
  • Innovation Bootcamp
  • IP Sprint für Innovation & Planning gemäss Scaled Agile Framework (SAFe) [2]

Die Liste ist nicht abschliessend.

Slacktime
Einsatzgebiet– Wenn Freiraum für Kreativität, Nachdenken, Experimente und Innovationen geschaffen werden soll
– Zur Ideengenerierung oder Ausbrechen aus vorhandenen Denkmustern
Vorteile– Gibt den Mitarbeitenden Raum zum Nachdenken, Ausprobieren, Diskutieren und fördert Kreativität
– Selbstbestimmung ist motivationsfördernd
Nachteile– Oft nur in R&D Bereichen und in anderen funktionalen Bereichen nicht unterstützt
– Die notwendigen Arbeiten zur Weiterverfolgung der eigenen Idee sollte innerhalb der Arbeitszeit und nicht zusätzlich geleistet werden müssen
– Kreativität wird erstickt, wenn die Mitarbeitenden durch das Tagesgeschäft komplett verplant sind
Voraussetzungen / Vorbedingungen– Arbeitsumfeld muss Slacktime zulassen
– Kein Ergebnisdruck: Das Arbeitsumfeld muss akzeptieren, dass aus Slacktime nicht ständig neue umsatzsteigernde Features resultieren
– Eigenverantwortung
– Selbstorganisation & -führung
– Unternehmerisches Denken
Tab. 14: Eigenschaften von Slacktime

Quellen: (Herwarth von Bittenfeld, 2013; Kruschwitz, 2018; SOLVVision GmbH, 2019; Trott, 2017, S. 131)

Quellen

Hinweis: Dieser Artikel dient Ausbildungs- und Inspirationszwecken (This article serves educational and inspirational purpose). Bei diesem Beitrag handelt es sich um einen Auszug aus der Masterthesis “Innovation Y & Z: Ein auf Generation Y und Z ausgerichteter Innovationsprozess für Softwarehersteller” von Flavio De Roni, welche 2020 an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich (HWZ) eingereicht worden ist. Die Teilung des Inhalts erfolgt mit ausdrücklicher Zustimmung des Autors. Die Management Summary und gesamte Arbeit findet sich unter folgendem Link auf flavioderoni.ch.

  • Brandes, U., Gemmer, P., Koschek, H., & Schültken, L. (2014). Slack – Ideen den passenden Raum geben. In Management Y – Agile, Scrum, Design Thinking & Co: So gelingt der Wandel zur attraktiven und zukunftsfähigen Organisation (S. 196f.). Frankfurt am Main: Campus Verlag GmbH.
  • Google. (2006). Google’s «20 percent time» in action. Abgerufen 10. Mai 2019, von https://googleblog.blogspot.com/2006/05/googles-20-percent-time-in-action.html
  • Herwarth von Bittenfeld, P. (2013). Agile Organisation bei //SEIBERT/MEDIA: Slacktime für Mitarbeiter. Abgerufen 10. Mai 2019, von https://blog.seibert-media.net/blog/2013/01/11/agile-organisation-bei-seibertmedia-slacktime-fuer-mitarbeiter/
  • Kruschwitz, K. (2018). Slack Time. Abgerufen 10. Mai 2019, von https://workhacks.de/2018/11/21/slack-time/
  • SOLVVision GmbH. (2019). Slacktime, Zeit zur freien Verfügung. Abgerufen 10. Mai 2019, von https://www.solvvision.de/slacktime-zeit-zur-freien-verfuegung/
  • Trott, P. (2017). Innovation Management and New Product Development (6. Aufl.). Edinburgh: Pearson.

in

  • De Roni, F. (2020). Innovation Y & Z: Ein auf Generation Y und Z ausgerichteter Innovationsprozess für Softwarehersteller. HWZ.

Bildquelle: Photo by Zac Durant on Unsplash


[1] https://management30.com/practice/exploration-days/

[2] https://www.scaledagileframework.com/innovation-and-planning-iteration/


Flavio

Master in Business Innovation. B.Sc. Business Engineering|Innovation. Blogger. Traveller. Product Owner. #ginvibes. Knight of Taste. Sports enthusiast. Foodie. Creative Kid. #iger. The guy behind inspiique.

0 Comments

Leave a Reply

%d bloggers like this: